Erfahrung und Unpacking des Google Home (Google Store Kauf)

Wie verläuft die Bestellung des Google Home, wenn man diesen Sprachassistenten direkt im Google Store kauft? Wie ist der erste Eindruck, den man so mit diesen Gerät hat?

Am 08. August war es soweit: der Google Home konnte auch in Deutschland gekauft werden. Direkt Vormittags habe ich die Chance nutzt. Dabei habe ich mich entschlossen, direkt bei Google und nicht bei einem anderen Händler zu bestellen (welche Alternativen es gibt, zeigt die Seite zum Kaufen von Google Home auf dieser Domain).

Die Bestellung im Google Store war sehr einfach. Google Home in den Warenkorb legen, mit dem eigenen Google Account einloggen und Bestellung abschicken (ok, ich musste noch meine Adresse ändern, weil Google noch eine alte Büroadresse hinterlegt hatte). Bereits um 10:28 Uhr hatte ich eine Bestellbestätigung im E-Mail-Postfach, die eine Lieferung zwischen dem 10. und 14. August ankündigt. Es heißt also erst einmal warten.

Die Bestellbestätigungs-E-Mail zu meiner Google Home Bestellung

Überraschung dann aber am Abend: schon um 20:37 Uhr des gleichen Tags kommt eine weitere E-Mail von Google: meine Bestellung des Google Home sei schon verschickt worden. Das ist eine sehr gute Erfahrung und leider im E-Commerce nicht selbstverständlich.

Das vorhergesagte Zustelldatum hatte ich aber nicht geändert. Aber ein Tracking-Link war in der Mail enthalten, so dass ich die nächsten Tage die Lieferung gut verfolgen kann.

Paket-Versand-Mail zum Google Home

Mittels des Tracking-Links ist auch klar: die Lieferung wird nicht aus Deutschland erfolgen. Der Versand startet in einem Auslieferungslager in den Niederlanden. Um 21:50 Uhr wird mein Google Home in Eindhoven an DHL Express übergeben (man beachte: Versand mit Express bei versandkostenfreier Lieferung). Hier dauert es jetzt allerdings 24 Stunden, bis mein Paket das DHL Express Verteilerzentrum verlässt. Dann geht es allerdings schnell. Am 10. August um 08.28 Uhr kommt der Google Home in Nürnberg an und am Nachmittag wird er mit zugestellt.

Tracking-Anzeige meines Google Home Pakets bei DHL Express

Um 14:05 Uhr war es dann soweit: das Paket mit dem gekauften Googe Home lag vor mir, zwei Tage nach dem Verkaufsstart. So sah das dann aus:

Verschlossenes Paket (mit Google Home drin)

Also den Klebestreifen (auf obigem Bild nicht zu sehen, da unten drunter) abgezogen und rein geschaut. Das Paket ist ordentlich verpackt: eine Box (der eigentliche Google Home) und seitlich bzw. oben Verpackungsmaterial, das ein verrutschen verhindert (hat man auch bei geschlossenen Paket schon gemerkt: wenn man etwas geschüttelt hat, war nichts lose oder ist gerutscht).

Blick in geöffnetes Paket: Packung Google Home und Verpackungsmaterial

Entnehmen wir also die Packung mit dem Google Home. Optisch ist sie durchaus ansprechend (auch wenn ich nicht der Spezialist für Optik und Layout bin). Es ist keine typische Faltschachtel, sondern Google hat deutlich mehr investiert, was durchaus einen hochwertigeren, ersten Eindruck hinterlässt. Man sieht oben ein Loch durch das ein Google-Logo scheint, in das man greifen kann und die obere Hülle nach oben abziehen kann.

Theoretisch jedenfalls: denn die Verpackung hat noch ein Siegel, das die Hülle festhält.  Hier aber hat man an die Details gedacht: ich hatte schon befürchtet, jetzt wie so oft bei solchen Aufklebern mit dem Fingernagel rumkratzen zu müssen, um diesen zu entfernen. Nicht so beim Google Home: die Versiegelung ist mit einer gut sichtbaren und auch leicht fassbaren Ecke versehen, mit der das Siegel ganz leicht und ohne Mühe entfernt werden kann.

Versiegelung des Google Home Kartons mit gut sichtbarer Griff-Ecke

Innen bestätigt sich dann der Eindruck einer hochwertigen Verpackung und man macht wieder eine positive Erfahrung: man muss den Google Home nicht aus irgendeiner Verpackung heraus ziehen wie so manches technische Gerät, das sich im Karton verklemmt. Vielmehr erwartet einen eine leicht zu öffnende Klappe, in der der Google Home dann wie auf einem Präsentationstisch vor einem steht.

Google Home Verpackung, einmal geschlossen und einmal mit geöffneter Klapp

Da steht er nun, der neue Google Home.

Wie also fällt die Erfahrung der Bestellung und des Unpacking aus? Man muss klar sagen: positiv. Google beherrscht nicht nur Technik und nicht nur online, sich an die Kunden anzupassen. Auch offline (bei Versand und Verpackung des Google Home) hat man auf viele Details geachtet.

Von kostenfreiem Expressversand, gutes Verstauen im Versandkarton, attraktive Produktverpackung bis hin zu Hilfestellungen zum leichten Lösen der Versiegelung.

Jetzt bin ich gespannt, ob sich dieser positive Eindruck beim Installieren und später in der Nutzung festigen kann. Dazu aber demnächst mehr …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.